Die Bundesfachstelle Linke Militanz lädt interessierte Lehrkräfte, Lehramtsanwärter*innen im Referendariat, Lehramtsstudierende, politische Bilder*innen und andere Multiplikator*innen, die mit jugendlichen Zielgruppen arbeiten, zu einer Fortbildung für den neuen Workshop »Jugendliche in Bewegung. Linker Protest am Beispiel der historischen Schüler- und Lehrlingsbewegung.« am 26. April 2021 ein.

In der Fortbildung wird ein von der Bundesfachstelle konzipierter Workshop vorgestellt, durchgeführt und hinsichtlich der Einsatzmöglichkeiten in der eigenen Bildungspraxis der Teilnehmenden reflektiert und evaluiert. Der Workshop knüpft inhaltlich an die historische Schüler- und Lehrlingsbewegung der 1960/-70er Jahre an. Über die Beschäftigung mit den Biographien von Personen, die im Kontext der damaligen Bewegung aktiv waren, und der Erarbeitung historischer Quellen, erschließen sich die Schüler*innen dabei zunächst den gesellschaftlichen Kontext der Bewegung sowie die individuellen als auch kollektiven Beweggründe der damaligen Schüler*innen und Lehrlinge. Weiter soll im Workshop eine kritische reflexive Auseinandersetzung mit der gesellschaftspolitischen Idee dieser linken Bewegung angeregt werden. Darüber hinaus bietet die Fortbildung Gelegenheit für die Auseinandersetzung mit dem Phänomen der Linke Militanz im politischen Bildungsbereich.

Im Rahmen der Veranstaltung sollen Multiplikator*innen anwendungsorientiert für die politische Bildung im Phänomenbereich Linke Militanz sensibilisiert und fortgebildet werden. Die Teilnehmenden sollen anschließend die von der Bundesfachstelle Linke Militanz entwickelten Bildungsangebote – insbesondere den neuen Workshop zu politischem Protest am Beispiel der Schüler- und Lehrlingsbewegung – im Rahmen ihrer bildnerischen Tätigkeit selbst durchführen können.

Interessierte können sich hier kostenlos anmelden. Es stehen 24 Plätze zur Verfügung.